Vereinsgaststätte

2006 erhielt unsere Vereinsgaststätte den Namen „…da noi due“, was soviel wie „bei uns beiden“ bedeutet. Nico Modesti hatte das Lokal übernommen und daraus einen ganz „feinen Italiener“ gemacht. Am 1. September 2009 wechselten wir den Pächter. Seitdem führt Mario Bruno das Lokal.

Zur Homepage des „..da noi due“

 

Unsere bisherigen Pächter seit Bau des Vereinsheims Anfang der 50iger Jahre

Die Famile Hörsch waren die ersten in alten Festschriften erwähnten Pächter an der Parlerstraße und sie sollen Zeitzeugen zufolge einen „fantastischen“ Rostbraten zubereitet haben. Es folgten die Familien Schwarz und Griesser, ehe Anfang der Siebziger Jahre Edi Pöndl mit Frau bis 1988 die Gastronomie übernahm. Nelu Monteanu hielt sich nur zwei Jahre (1989/1990) und von Januar 1991 bis in den Sommer 2003 bewirteten Christl und Harald Horstmann die Gäste des Vereinsheims, wobei auch Tochter Katharina am Schluss bei wichtigen Events aushalf und selber mittlerweile im gehobenen Gastro- und Hotelgewerbe erfolgreich unterwegs ist.

2003 bis 2006 ging es mit „Ilias“ griechisch zu an der Parlerstraße und im Sommer 2006 übernahm mit Nico Modesti erstmals ein Gastwirt das „Vereinsheim“, der gehobene Küche bot und als ehemaliger Lokalchef beim TC Weißenhof einen gewissen Bekanntheitsgrad auf dem Killesberg genoß. Seit 1. September 2009 ist Mario Bruno der Pächter unseres Vereinslokals.